UIA LogoDer zweite Urban Innovative Actions initiative (UIA) Call erscheint im November 2016. Die Europäische Kommission hat nun entschieden, dass die Förderschwerpunkte dieses Calls folgende drei Themenbereiche abdecken:
  • Nachhaltige Mobilität im städtischen Raum
  • Die Kreislaufwirtschaft
  • Die Integration von Migranten*innen und Flüchtlingen
Eine ausführliche Beschreibung der Schwerpunktthemen und ihrer Unterthemen sowie der Leitfaden und die Förderbedingungen werden ab September diesen Jahres auf der Homepage des UIA Programms abrufbar sein.
EU EP Programme Culture and Creativity LogoZiel des EU-Östliche Partnerschaft Kultur- und Kreativprogramms ist die Förderung der Kultur- und Kreativbranche, um einen Beitrag zur nachhaltigen humanitären, sozialen und wirtschaftlichen Entwicklung in Armenien, Aserbaidschan, Weißrussland, Georgien, Moldawien und in der Ukraine zu leisten.

Obwohl es sich bei diesem Förderprogramm um ein regionales handelt, unterliegt es denn noch einem speziellen Länderfokus. Eine essentielle Rolle im Team spielen dem entsprechend auch professionelle Länderkoordinatoren. Das Förderprogramm läuft über einen Zeitraum von drei Jahren zwischen 2015 und 2018. In diesem stehen dem Programm 4,2 Millionen €uro zur Verfügung.
 
StadtbildDurch die Verabschiedung des „Pakts von Amsterdam“ stellt die EU ihre Zusammenarbeit mit den Kommunen neu auf und hält diese in einer neuen Agenda für Städte fest. Im Zentrum dieses Ansatzes stehen strategische Partnerschaften, in deren Rahmen Kooperationen sowohl in verschiedensten Politikbereichen als auch zwischen unterschiedlichen Zuständigkeitsebenen stattfinden sollen.

Maroš Šefčovič, Vizepräsident der Europäischen Kommission und verantwortlich für die Energieunion äußerte sich wie folgt hierzu:

„Städte sind lebendige Laboratorien im Übergang hin zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft. Die Europäische Kommission arbeitet Hand in Hand mit Bürgermeistern und regionalen Behörden, damit sie die guten Beispiele präsentieren können – als Anreiz und Inspirationsquelle für andere, sowohl in als auch außerhalb von Europa.“

Die Europäische Kommissarin Corina Cretu, verantwortlich für Regionalpolitik, ergänzte:

„Die Bedeutung für die EU von Fragen die Städte betreffen zeigt sich darin, dass die Verabschiedung dieser neuen EU-Städteagenda für die Europäische Kommission ein besonderes Anliegen war. Hiermit zeigt die EU, dass urbane Fragen eine höhere Priorität zukünftig genießen und Städte bezogen auf die Politikgestaltung mehr Gehör finden werden.“

EaSIGood Practice Beispiele im Rahmen von EaSI geförderten Projekten – 4. Bericht der Europäischen Kommission

Die Europäische Kommission veröffentlichte am Dienstag ihren vierten Monitoring Bericht, in dem Good Practice Beispiele von Projekten aus ganz Europa aufgelistet sind. Einerseits lassen sich diese der Your First EURES Job (YfEJ) Initiative zuordnen und andererseits der Förderlinie PROGRESS im Rahmen des EU-Förderprogramms für Beschäftigung und soziale Innovation (EaSI). Projekte, die der letzt genannten Förderlinie von EaSI zugerechnet werden können, beschäftigen sich mit Beschäftigung, sozialen Schutz und Arbeitsbedingungen.

Dieser Monitoring Bericht ist ein fester Bestandteil von EaSI und die in ihm aufgeführten Good Practice Beispiele können eine Grundlage für Politikempfehlungen sein. Gegebenenfalls sind diese Empfehlungen dann auch nützlich für politische Entscheidungsträger hinsichtlich der Ausgestaltung und Umsetzung entsprechender politischer Maßnahmen in diesen Bereichen.

Logo Europäische KommissionDas Europäische Programm für Beschäftigung und soziale Innovation (EaSI) fördert bis 2020 Kleinst- oder Sozialunternehmen mittels Bürgschaften in Höhe von 96 Mio. Euro. Dadurch stehen letztlich über 500 Mio. Euro an Darlehen zur Verfügung, mit denen Kleinst- oder Sozialunternehmen gegründet oder ausgebaut werden können. Das EU-Programm richtet sich vor allem Unternehmen, die Schwierigkeiten auf dem Arbeitsmarkt haben oder finanzielle Unterstützung benötigen.
SK EU 2016 logoAm 1. Juli 2016 übernahm die Slowakei die EU-Ratspräsidentschaft von den Niederlanden. Die Geschäfte des Europäischen Rates werden somit für die nächsten sechs Monate von der Slowakei geführt. Das Programm der slowakischen Ratspräsidentschaft wurde am 30 Juni in Bratislava im Beisein der Europäischen Kommission verabschiedet.

Am Freitag, den 01. Juli trafen sich der slowakische Ministerpräsident Robert Fico, der Europäische Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker sowie deren jeweilige Kabinette zu einem Arbeitstreffen. Die dabei bestimmenden Themen waren die Migration, der am 16. September in Bratislava stattfindende Gipfel der Staats- und Regierungschefs und der Brexit.




ESF LogoAus zwei mach eins: Das neue ESF-Bundesprogramm „Förderung unternehmerischen Know-Hows“ ersetzt die bisherigen ESF-Programme „Gründercoaching Deutschland“ und „Unternehmensberatung“.

Mit dem 1. Januar 2016 löst das ESF-Bundesprogramm „Förderung unternehmerischen Know-Hows“ die bisherigen ESF-Programme „Gründercoaching Deutschland“ und „Unternehmensberatung“ ab.

Ziel des neuen Programms ist die Stärkung der Erfolgsaussichten, der Leistungs- und Wettbewerbsfähigkeit sowie der Beschäftigungs- und der Anpassungsfähigkeit von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) durch den Ausbau des unternehmerischen Know-Hows.

KMU, die sich für eine Förderung aus diesem ESF-Bundesprogramm bewerben, erhalten bei Bewilligung finanzielle Unterstützungen für Beratungsmaßnahmen, die sie in Anspruch nehmen wollen. Die Förderung richtet sich nach den einzelnen Phasen des Entwicklungszykluses eines Unternehmens.
KS EfBB LogoAm 11. August 2015 findet von 9.30 bis 16.30 Uhr im Haus der Kultur (Berlin) ein Seminar zum EU-Programm »Europa für Bürgerinnen und Bürger« statt. Es geht unter anderem um die konzeptionellen Anforderungen in der Antragstellung, wie Projektkonzeption, Projektevaluation, Ergebnissicherung und Öffentlichkeitsarbeit.
Logo ESF HamburgAm 17. Juni 2015 findet von 10.00 bis 17.00 Uhr der ESF-Fachkongress „Arbeitnehmerfreizügigkeit 2025 – Herausforderungen und Perspektiven des europäischen Arbeitsmarktes“ in Hamburg statt.

Der Fachkongress wird folgende Themen beleuchten:
0
Lerneinheiten
0
Zertifikate
0
Seminarteilnehmer
×
Ihre Sicherheit und Privatsphäre im Internet sind uns wichtig! Es werden mittels des Einsatzes von Cookies keinerlei persönliche Daten gespeichert oder mit Dritten getauscht. Dennoch verwendet diese Website Cookies zur Steigerung von Funktionalität und Leistungsfähigkeit. Falls Sie weiter lesen und unsere Website verwenden, stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu. Nähere Information finden Sie auf unserer Seite Cookie-Policy.   
×
EU-Förderbote - Newsletter
Die Newslettereintragung ist kostenfrei, Sie schliessen kein kostenpflichtiges Abonnement ab und können sich auch jederzeit selbst wieder austragen.
Im Zuge dieser Eintragung sind Sie dann auch automatisch in unser Portal als User registriert, dazu geht Ihnen eine gesonderte Bestätigungsmail zu.
Erhalten
Damit wir Spam an Sie durch dass Eintragen Ihrer E-Mail-Adresse durch Fremdpersonen vermeiden können, senden wir Ihnen nun im Sinne des Double-Opt-In - Verfahrens eine Bestätigungsmail, die Sie im zweiten Schritt zur Bestätigung noch anklicken müssen.
Erst danach genießen Sie unseren Service.
×
Ihr nächster Kurs!
×
Wehiterbildungstag 2016 - Wir sind dabei